Login/Registrierung

Archiv 1

Archiv 2

 

Die besten Geschichten unserer Kidswebautoren - auch Du kannst Kidswebautor werden. Registriere Dich noch heute!

NewsArchive  

  Login für Webautoren

« Zurück
« Rettendes Gefühl
07.03.2009
» Abenteuer » Ein Tag am See
NR
Meine Freundin Paulina und ich saßen zusammen in meinem Baumhaus und überlgeten, was wir an diesem angefangenen Tag in den Sommerferien noch machen könnten.
"Geht doch ins Schwimmbad!", sagt Papa.
"Da waren wir aber gestern schon!!"
"Wir könnten zum See radeln!", schlug Paulina vor.
"Ja, echt eine super Idee!", rief ich.
Wir packten unsere Schwimmsachen zusammen und fuhren los. Schon vom weiten sahen wir durch die Bäume des Waldes, den wir durchqueren mussten, das schillernde blau des Dorfsees.
Die erste halbe Stunde hatten wir den See ganz für uns allein. Wir tunkten uns unter, tauchten und sahen uns dabei bunte Fische an und übten die Arschbombe. Plötzlich hörten wir eine Fahrrahklingel. Da kam Lea, ein Mädchen aus unserer Klasse !!!
"Kann ich mein Fahrrad noch neben euren abstellen ?", fragte sie.
"Ja klar ! Und dann komm ins Wasser !"
Sie kam ins Wasser gesprungen und spritze uns dabei nass.
Irgendwann, als wir wieder einmal nach Steinen tauchten, konnten Lea und ich plötzlich Paulina nirgends mehr sehen. Sofort machten wir uns große Sorgen.
Wir stiegen sogar aus dem Wasser und suchten im Wald nach ihr, aber da war sie nirgends.
"Hoffentlich ist sie nicht ertrunken!", sage Lea.
"Oh bitte sag sowas nicht !!!!", flehte ich sie an.
Aber natürlich war nuns klar, das wir trotzdem nach ihr suchen mussten.
Wir teilten uns auf : Lea tauchte links, und ich rechts.
Nach ungefähr fünf Minuten fand ich Paulina :
Als sie wieder nach Steinen tauchen wollte, hatte sie sich in einer Seetangplflanze verfangen und...sie war bewusstlos !!!!!!!!
Mein Herz fing total an zu rasen. Ich holte schnell Lea. Dann gingen wir wieder aus dem Wasser und riefen bei meinen Eltern an, denn allein konnten wir Paulina nicht helfen. Meine Eltern waren sofort da. Wir zeigten ihnen die Stelle, wo Paulina sich verfangen hatte. Mein Vater tauchte unter, um sie zu befreien.
Er war ziemlich lange unten, und uns wurde schon Angst udn Bange.
Doch plötzlich tauchte er laut prustend auf.
Mit Paulina !!!!!!!!!!
Sie war immer noch bewusstlos und wir legten sie auf eine Decke auf den Steg.
Dann drückte Papa auf ihren Bauch. Da find sie plötzlich an zu husten und spuckte Wasser.
"Paulina, alles OK?", fragt ich.
Sie nickte und hustete noch mehr.
"Mir geht es gut.", sage sie. "Sie wissen gar nicht, wie dankbar ich ihnen bin, Herr Vollenhorst! Sie sind mein Lebensretter !!!!!"
"Keine Ursache, Paulina!"
Wir brachten Paulina nach hause und auch Lea verabschiedete sich.
Ich setze mich zu hause erstmal vor den Kamin und Mama machte mir eine heiße Schokolade.
Was für ein Tag !
alles lesen | 0 Kommentare | mickey_mouse | -marie-sophie-@web.de
« Rettendes Gefühl
« Zurück

 

Powered by ScarNews v1.2.1
Copyright by Christian Kerl