Login/Registrierung

Archiv 1

Archiv 2

 

Die besten Geschichten unserer Kidswebautoren - auch Du kannst Kidswebautor werden. Registriere Dich noch heute!

NewsArchive  

  Login für Webautoren

« Zurück
« Wandern mal anders
Weiter »
Liebe »
07.06.2008
» Abenteuer » Tatort Bundesplatz
NR
Bern, Openair Konzert auf dem Bundesplatz 21:37

Der auftritt eines Schweizer hip-hopers kam nun. Der mit anderen Sängern gegen die Umweltverschmutzung sangen. Zuschauer und Fans jubelten und kreischten, kaum zum aushalten. Wenn man da oben auf der Bühne steht und ins Publikum schaut sieht man eine Person die nicht jubelt und nicht kreischt. Sie steht da und wirft dem Raper böse blicke zu. Dieser kennte diese Person und warum sie ihm so böse anschaut. Er hatte sie als Freundin und hatte sie mit einer anderen betrogen.
Nachdem die Bühne und der rest abgebaut wurden, hatte er bemerkt dass sein Verlobungsring nicht mehr am Finger ist. In der Hosentasche ist er auch nicht also ging er alleine nochmals zum platz zurück. Bevor er den wieder gefundenen ring an den Finger stecken konnte hörte er schritte hinter sich. Bewaffnet stand seine Ex hinter ihm. Er drehte sich um. Da hörte man nur einen Schuss über den platz hallen…


Bern, vor dem Bundeshaus 07:45

„die Fans tun mir leid.“ Sagte ein stattlich gebauter Mann dessen haare blond gefärbt waren, aber das braun, seine echte haar Farbe, schon wieder drüber gewachsen war. „Welche Fans?“ fragte ein etwas Voluminöser Mann, der gerade ein Kaffee in der hand hatte. Sie standen beide auf dem Bundesplatz in Bern und betrachteten den Hip-Hop Sänger der angeblich nach dem bericht der Spurensicherung gestern Abend erschossen worden war. Der platz wurde schon abgesichert, mit rotweissen Bändern. Die zwei Kommissare standen schon seit 10 Minuten da. Sie haben vorher mit der Polizei und der Spurensuche gesprochen. Die Polizisten hatten bereits besuch von schaulustigen bekommen. Eine der schaulustigen war ein Fan des Sängers. „Oh mein Gott das ist ja Stress!“ Sie drehte sich schnell um zu ihrer Freundin zu gehen die auch jeden tag über diesen platz läuft.
Der tote war schon beseitigt worden. Die zwei suchten nur noch nach versteckten hinweissen.
Da sie nichts Ungewöhnliches gefunden haben beschlossen sie wieder auf die Polizei Station zu gehen.
„stand ihm jemand nahe?“ der Polizist der einen kaffe in der hand hatte, ihn nennen immer aller Kommissar Kaffee, er liebt kaffe.
„Ich weiss nicht“, Lukas Stägi machte eine denk pause, einer der auszubildenden. „doch in der Zeitung ist etwas über die Verlobung mit Melanie Winiger gestanden.“
„ gut Lukas. Weißt du auch wo Sie wohnt?“
„ne, leider nicht, aber wir können Ihren Namen im Internet eingeben.“ Schlug Lukas vor.
Und tatsächlich später fanden die zwei einen Eintrag im Internet Telefonbuch.
Winiger Melanie, 8436 Hinterwalden, Vorderealtstadtstr. 25b



Auf dem weg zu Frau Winiger, 10:13

Sie fuhren dorthin. Auf dem weg bekamen sie einen Funkspruch. Jemand wolle sich umbringen und von einem Dach springen will, es sei in der nähe von Hinterwalden an der Brunnenstasse. Blaulicht an und Vollgas, das hat doch was mit der Winiger zu tun dachte Kommissar Kaffee. Am erwähnten ort eingetroffen kamen sie zu spät. Die Person war schon gesprungen. Es war jemand anders die Person trug einen Verlobungsring der aus sah wie der von Stress.
Es könnte eine neue flamme sein von dessen die presse noch nichts erfahren hat.
Aber etwa war seltsam sie lag weiter vorne als wenn sie sich selbst vom dach gestürzt hätte. Also müsste sie jemand runter gestossen haben. Aber wer? Für das hatten die beiden keine zeit sie mussten weiter nach Hinterwalden.
Diese Stadt war nicht wirklich schön. Sie glich eher einem Dorf.
Vor dem gesuchten Haus parkten sie auf der anderen Strassenseite. Beim Haus fuhr ein Auto vor. Aus diesem stieg Melanie Winiger. Ihr angeblich neuer kam wütend auf sie zu und schimpfte mit ihr lautstark. Die beiden stiegen aus dem Auto aus und gingen auf das sich streitende paar zu. Deren freund ging ins haus zurück.
„guten Tag. Sind sie Frau Winiger?“
„ja, die bin ich. Und das.. war…eben mein Cousin.“ Sagte sie schnell es klang ein bisschen gelogen. Aber das war jetzt nicht das was sie suchten. Sie begangen zu fragen wegen dem Vorfall. Kommissar Kaffee fing an.
„ich haben ein paar fragen an sie Frau Winiger. Geht das?“
„ja es geht.“
„sie sind doch mit Stress verlobt.“
„Ja.“
„und wissen sie auch er gestern erschossen worden ist?“
Sie zögerte als ob sie nach einer antwort suchen würde.
„ nein, “ sagte sie entsetzt „er hat mich ja nicht mal mitgenommen da wo er hingegangen ist!“ sie verschränkte die arme. Aber sah auch traurig aus.
„können sie noch weitere fragen beantworten oder möchten sie gehen?“
„Eine geht noch.“ Sie stand den tränen nah. Eine kullerte ihr schon über Gesicht. Lukas Stägi übernahm die letzten fragen.
„Hatte ihr verlobter feinde?“
„Ja meinen Cousin. Ich war bevor er mich kannte mit ihm zusammen. Als ich mit ihm Schluss gemacht habe und Andres, den sie besser unter dem Namen Stress gekannt haben, blieb ich mit meinem Cousin in Kontakt. Aber mein verstorbener verlobter wollte keinen anderen Mann in seiner Gegenwart der mich liebt ausser ihm. So hat er ihm gedroht dass er ihn umbringen wird.“
„ und wenn ich so fragen darf, was war der streit von vorhin?“
„Wegen gestern.“ verriet sie sich. Sie erschrak. Ihr Cousin ist aus dem Haus gekommen und steht am Eingang. Dann trat er an seien Cousine heran und fing wieder an zu streiten.
„ weshalb hast du das gesagt ich hab doch gesagt das du deine klappe halten solltest, weil die Polizei sowieso auf dich zurück kommen wird. Du warst seine verlobte! Verlobte!“ schrie er zum wiederholten Mal. Melanie musste sich zusammen reissen das sie nicht weinte.
„ Sie haben sich so eben selber verraten.“ Machte Kommissar Kaffee ihren Cousin darauf aufmerksam.
„Bring die beiden bitte in den wagen.“ Befahl er Lukas Stägi. Melanie kam widerstandslos mit aber ihr Cousin machte ein riesen Drama draus.
„ich werde sicher nicht mit ihnen mitkommen!“ war er laut dagegen.
Da sagte Kommissar Kaffee was ganz geschicktes: „wer nicht mit kommen will hat was zu verbergen.“ Er lächelte gewinnerisch.
Der Cousin wurde locker verschenkte die arme und schaute den Kommissar an.
„Ich möchte sie jetzt nochmals bitten mit mir mit zu kommen.“
„das können sie sich schenken!“ der Cousin rann auf die andere Strassenseite was eben leider die falsche Seite war. Denn dort fing ihn Lukas Stägi ab. Der Kommissar rannte auf die andere Seite beide brachten sie ihn und Melanie ins Auto. Sie fuhren zurück ins Kommissariat.



Beim Kommissariat, in Bern, 13:47

Die beiden wurden einzeln verhört. Da Lukas Stägi noch in ein Azubi war durfte er noch nichts alleine machen. Also wurde Melanie an einen anderen Polizist übergeben. Kommissar Kaffee und Azubi Lukas verhörten den Cousin.
„Wer sind sie überhaupt?“ Machte Lukas den Anfang.
„ na ich bin ihr Cousin, was sonst.“ Meinte der kühl.
„sie sind nicht ihr Cousin! Ich hab’s gemerkt“, Behauptet er stark“, Und gesehen.“ Fügte er hinzu.
Kommissar kaffe machte einen Ausdruck als würde die Beobachtung nicht versehen die sein Azubi gemacht hat. „Ich meine damit man hat es gemerkt er diese rolle nur gespielt hat.“ Sagte er zum Kommissar. „Ich war mal Schauspieler, daher weiss ich wenn was gespielt ist und wann nicht. Und SIE haben das gespielt!“
Der angebliche Cousin war erstaunt das Lukas so gut argumentieren kann. Der Kommissar nutzte die stille.
„Also, wer sind sie wirklich? Und jetzt keine ausreden! Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Klar?“
„Ok, ok. Mal halb lang. Ich gestehe. Unter einer Bedingung“, sagte er, „wen sie mich gehen lassen.“
„NEIN!!“ schrie der Kommissar. Das wirkte da der namenlose aufschreckte.
„jetzt sagen sie uns wer sie sind oder wir nehmen sie gleich fest.“
„ok!“ Er war jetzt Definitiv eingeschüchtert, bisher war er nämlich nur der coole.
„Ich bin ich nicht ihr Cousin.“
„na bitte ich wusste es!“ Warf Lukas ein.
„Ich bin ihr neuer freund. Ihr anderer wollte sie doch nur weil sie hübsch war.“
„ach meinen sie. Schon mal was von liebe gehört?“ meinte der Kommissar keck.
„ja hab ich. Ich liebe sie auch!“ schleuderte der entgegen.
„und deshalb, weil sie Frau Winiger ja so lieben, mussten sie ihr verlobter umbringen?“
„ich war das nicht.“ Die Unschuld sah man ihm an.
„ich hab gesagt sie sollen uns die Wahrheit sagen!“ wiederholte der Kommissar.
„hab ich ja.“
„Und wer soll nach ihrer Meinung nach dann den Raper Stréss erschossen haben?“
„Ich auf jeden fall nicht. Melanie hat mir ja gedroht das sie ihren ex eigenhändig umbringen wird!“
„und was hat sie vorher gesagt?“ fragte Lukas.
„ das die neue sie nervt, das sie ihm nicht mal nur anrufen kann ohne das sie sogar ans Telefon geht.“
Die beiden wandten sich ab und besprachen kurz miteinander. „Also eindeutig Eifersuchts mord“, bestätigte der Kommissar.
Die zwei drehten sich wieder um.
„Eine letzte frage?“
„ja. Ich mach alles das ich gehen kann.“ Behauptete der ‚Cousin’.
„Wie heissen sie?“
„Wenn ich dann gehen kann?“
„ja können sie. Aber, ohne ihre Freundin.“
„ok ich bin Mauro. Darf ich jetzt gehen?“
„ja.“ Sagte der Kommissar
„danke.“ Mauro strahlte übers ganze Gesicht. Aber man sah ihm auch an das er seine Freundin vermissen wird.
Draussen sass seine Freundin, rot vom weinen, in Begleitung eines Beamten.
„Ich kann nicht mit kommen.“ sagt sie schluchzend.
„ich weiss, aber du weißt ich werde dich immer Lieben! Und wo du auch bist, ich vergesse dich nie!“ Sagte Mauro zärtlich zu ihr. Und streich ihr über die Wange, und wischt ihre Tränen weg.
Der Polizist verdrehte die Augen und führte sie ab, wegen zweifachen Mordes. Einmal an Stréss und einmal an der neuen flamme von Stréss.
alles lesen | 0 Kommentare | Janina | janinadorinabaumann@hotmail.com
« Wandern mal anders
« Zurück
Liebe »
Weiter »

 

Powered by ScarNews v1.2.1
Copyright by Christian Kerl