Willkommen Gast. Bitte Einloggen
Go KIDSCAT
 
  ÜbersichtHilfeSuchenMitgliederEinloggen  
 

Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Meine erste grosse Liebe und Verlustangst (Gelesen: 5629 mal)
Lenny
KC-Neuling
*
Offline


I love KC
Beiträge: 5
Bremen
Geschlecht: male
Meine erste grosse Liebe und Verlustangst
27.02.2008 um 10:01:00
 
Hi,

eigentlich sollte ich glücklich sein, das bin ich auch. Mehr als je zuvor. Trotzdem habe ich ein Problem. Meine feste Freundin habe ich bei ICQ kennen gelernt (Am 07.01.08). Wir chatteten regelmässig. Dann fingen wir an uns Briefe zu schreiben und danach auch regelmässig zu telefonieren (jeden Tag).

Dann kurz vor dem Valentinstag, als wir mal wieder chatteten, gestanden wir uns gegenseitig unsere Liebe. Seit dem 16.02.08 sind wir nun fest zusammen (Sie ist bald 18 und ich bald 19). Bis jetzt haben wir uns nur auf dem Foto oder auf Videos gesehen. In gut 1 1/2 Wochen kommt sie mich besuchen. Wir sind uns Charakterlich sehr gleich, haben in vielen Dingen die gleiche Meinung, sind beide sehr liebevolle und romantische Menschen.

Ich habe eine Behinderung (körperlich) das weiss sie auch und für sie ist das kein Problem, bis jetzt hat sie damit aber noch keine Erfahrung.

Jetzt habe ich Angst, dass sie irgendwas an mir (muss nicht die Behinderung sein) nicht mag. Wir sind uns schon sehr nahe. Wir denken den ganzen Tag aneinander. Wir erzählen uns alles (wir wissen Geheimnisse voneinander, die sonst niemand oder nur 1-2 andere Personen wissen). Sie sagt ich bin alles was sie immer gesucht hat und das sie noch nie jemanden so geliebt hat wie mich. Ich bin der erste, bei dem sie den ganzen Tag an mich denken muss. Zwischen uns ist das was ganz besonderes. Genau so sehe ich das auch.

Jedenfalls habe ich Angst sie zu verlieren. Ist das normal? Sollte ich Angst haben? Was kann ich dagegen tun.
Zum Seitenanfang
 
319933804  
IP gespeichert
 
Schattenfalter
KC-AdmiralMember
******
Offline



Beiträge: 11998
Luzern
Geschlecht: female
Re: Meine erste grosse Liebe und Verlustangst
Antwort #1 - 27.02.2008 um 17:22:23
 
ICh denke, dass ist normal. Sowieso wenn ihr euch noch nicht gesehen habt. Ich bi nejtzt über ein Jahr mit meinem Freund zusammen, und ob du es glaubst oder nicht, ich habe noch heute immer grosse Angst ihn zu verlieren. Aber glaub mir, wenn du sie mal siehst, wieso sollte sie dich plötzlich nicht mehr lieben? Nein, ich denke das geht nicht so schnell. Lernt euch zuerst einmal persönlich kennen, dann kannst du dir immernoch Sorgen machen, wenn es denn nötig ist.
Auf jeden Fall, immer schön kämpfen und die Zeit geniessen die ihr habt?
Wohnt ihr denn weit auseinander dass ihr euch noch nicht persönlich kennt?


Liebe Grüsse und alles Gute,
Schattenfalter
Zum Seitenanfang
 

Pour nous c'est une erreur, pour nos enfants un péché. Mais on payera encore pour ces bémols. Nous et notre terre!
Homepage Schattenfalter  
IP gespeichert
 
Lenny
KC-Neuling
*
Offline


I love KC
Beiträge: 5
Bremen
Geschlecht: male
Re: Meine erste grosse Liebe und Verlustangst
Antwort #2 - 27.02.2008 um 19:10:59
 
Warum ich denke, dass sie mich nicht mehr mag, naja vielleicht gefällt ihr ein Teil von mir nicht. Irgendwas. Sie wohnt ca. eine Stunde von mir weg.
Zum Seitenanfang
 
319933804  
IP gespeichert
 
Schattenfalter
KC-AdmiralMember
******
Offline



Beiträge: 11998
Luzern
Geschlecht: female
Re: Meine erste grosse Liebe und Verlustangst
Antwort #3 - 03.03.2008 um 19:21:49
 
Na dann ab, trefft euch und werdet glücklich zusammen! Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 

Pour nous c'est une erreur, pour nos enfants un péché. Mais on payera encore pour ces bémols. Nous et notre terre!
Homepage Schattenfalter  
IP gespeichert
 
Kopernikus
KC-ProfiMember
****
Offline


Kommunismus ist die bessere
Lösung.
Beiträge: 327
Luzern
Geschlecht: male
Re: Meine erste grosse Liebe und Verlustangst
Antwort #4 - 03.03.2008 um 20:07:53
 
Genau diesen Satz hab ich auch mal gesagt. Antwort darauf war: Wir werden ja nicht heiraten oO .

Hat irgendwie was...  Durchgedreht
Zum Seitenanfang
 

C Luke
Homepage  
IP gespeichert
 
Asuka
KC-ProfiMember
****
Offline


:+: J Music :+:
Beiträge: 342
Schweiz
Geschlecht: female
Re: Meine erste grosse Liebe und Verlustangst
Antwort #5 - 11.03.2008 um 20:00:45
 
Ich finds ehrlichgesagt seltsam, dass ihr wirklich sagt, ihr seid zusammen, wo ihr euch noch nie gesehen hab. Ich rede aus Erfahrung, war fast zwei Jahre lang mit meinem damaligen Freund zusammen, zwischen uns lagen 8 Stunden Zugfahrt. Bei richtiger Liebe und viel Kontakt geht das, zwar nicht ohne Schmerz und Kummer, aber es geht. Natürlich besteht die Gefahr, dass einer von euch beiden, etwas am Anderen nicht in Ordnung findet. Meist erkennt man diese tiefen Charakterzüge bzw. Eigenschaften erst nach einer gewissen Zeit. So wars bei uns auch, mein Exfreund hat damals zu mir gesagt, er hätte erst mit der Zeit Dinge an mir entdeckt, die er nicht gut fand. Mach dir erstmal keine Sorgen, es kommt alles so, wie es kommt. Wenn da Liebe ist, wird es gehen, wenn nicht, willst dus auch überstehen Zwinkernd Man hält viel mehr aus, als man sich zutraut, glaub mir. Ich dachte damals, ich sterbe, mein Leben hätte keinen Sinn und wusste nicht weiter, aber jetzt hab ich mich aufgerafft. Hab bloß keine Angst davor. Trefft euch einfach schön, dann müsst ihr später nicht sagen, ihr hättets nie probiert  Smiley und eine Stunde Fahrt ist nun wirklich nichts.
Viel Glück dabei. Asu
Zum Seitenanfang
 
164167820  
IP gespeichert
 
Andi.Front
KC-Neuling
*
Offline


Denkt bevor ihr sprecht

Beiträge: 3

Geschlecht: male
Re: Meine erste grosse Liebe und Verlustangst
Antwort #6 - 20.03.2008 um 14:41:22
 
Naja dass mit der Stunde seh ich ein bisschen anders.
Noch ist es keine große sache und da nimmt man den Weg auch gerne auf sich.
Doch später wenn mehrere Faktoren aufeinander treffen wird selbst die eine Stunde fahrt zu einem Hinderniss, das man nicht immer auf sich nehmen möchte. Aber dass soll hier erstmal nicht zur Sache stehen.

In erster Linie geht es ja um die Angst, die du hast Lenny
Die Angst muss da sein, weil wenn du keine Angst hast bedeutet sie dir nichts.
Du hast Angst sie zu verlieren, weil sie doch das beste ist was dir passieren konnte Durchgedreht
Und deine Bedenken dass sie etwas an dir nicht mögen wird sollten nicht all zu groß sein,
weil es eigentlich nicht der rede Wert ist. Mit anderen Worten: Es gibt immer Kleinigkeiten die man am anderen nicht mag oder nicht toll findet aber dass gehört dazu und macht es erst Einzigartig
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Lenny
KC-Neuling
*
Offline


I love KC
Beiträge: 5
Bremen
Geschlecht: male
Re: Meine erste grosse Liebe und Verlustangst
Antwort #7 - 09.04.2008 um 14:33:28
 
Das Wochenende mit meiner Freundin ist nun vorbei und es waren die schönsten beiden Tage meines Lebens. Ein paar Tage nachdem sie weg war, bin ich von Hochgefühlen in ein tiefes Loch gefallen. Ich bin müde, traurig. Nachts kann ich nicht schlafen und bin hellwach. Manchmal muss ich weinen und schreibe in der Nacht Briefe an sie. Ich fühle mich dann immer allein. Träumen tue ich auch von ihr. Das wir zusammen in einem Raum sind und dann ihre beste Freundin anruft. Manchmal ist es auch so, dass ich aus tiefstem Herzen weinen muss. Dann gibt es auch wieder Momente in denen ich überglücklich bin. Diese sind aber eher selten. Sollte ich nicht Glücklich sein?!
Zum Seitenanfang
 
319933804  
IP gespeichert
 
Kopernikus
KC-ProfiMember
****
Offline


Kommunismus ist die bessere
Lösung.
Beiträge: 327
Luzern
Geschlecht: male
Re: Meine erste grosse Liebe und Verlustangst
Antwort #8 - 17.04.2008 um 22:51:34
 
Kurz gesagt... Das was du fühlst... Grenze zwischen Schmerz und Glück: Das ist Liebe Zwinkernd

Alles normal, Lenny. Ich freue mich total für dich, und halte die einsamen Stunden wacker durch ^^
Zum Seitenanfang
 

C Luke
Homepage  
IP gespeichert
 
Lenny
KC-Neuling
*
Offline


I love KC
Beiträge: 5
Bremen
Geschlecht: male
Re: Meine erste grosse Liebe und Verlustangst
Antwort #9 - 10.09.2008 um 16:02:57
 
Ich muss jetzt doch noch mal schreiben, weils mir seit Monaten irgendwie schlecht geht... Erstmal die weitere Geschichte.

Es kam das zweite Treffen bei ihr zu Hause. Alles war ok. Ich habe mich dort sofort wohl gefühlt. Dann hat sie mich geküsst (Das hatten wir beide schon beim ersten Treffen im Kopf, wie sich beim Telefonieren herausstellte, haben uns aber beide nicht getraut) Also da war auch der Kuss. Natürlich, dachte ich mir, soll es ein Zungenkuss sein. also öffnete ich beim Küssen meinen Mund etwas, wusste dann aber nicht so recht wie ich weiter machen soll. Ich probierte das noch ein paar Mal aber es hat nicht so recht geklappt. In der Nacht konnte ich nicht schlafen wie eigentlich fast jede Nacht auch zu Hause nicht. Am nächsten Tag war mir teilweise Schwindelig, schlecht und ich stand neben mir.Das ganze Wochenende hindurch haben wir viel gekuschelt. Als der Tag dann langsam zu Ende ging wurde ich unruhieg....Und dann bin ich eben wieder nach Hause gefahren.

Danach ging es mir immer noch unverändert. Ich habe versucht, nach dem Problwm zu suchen und bin zu dem Schluss gekommen, dass alles angefangen hatte, als mir meine Freundin sagte, sie könne dass Glück nicht akzeptieren. Das habe ich ihr so gesagt und dass ich mir nicht sicher war, ob ich sie wirklich liebe, weil es mir immer so schlecht ging. Darauf meinte sie, es liegt alles an ihr und sie würde mich kaputt machen.. Wir vereinbarten also zwei Tage funkstlle, so dass jeder mal Nachdenken konnte. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es vielleicht daran lag, dass wir jeden Tag 2-4 Stunden oder noch länger telefonieren. Daraufhin meinte sie, ich könnte ihr die Nähe nicht geben und wenn ich es mit ihr am Telefon nicht aushalte, dann halte ich es ja auch nicht drei Wochen am Stück in den Sommerferien mit ihr aus. Das ist aus meiner Sicht aber etwas anderes denn wenn sie mich in den Sommerferien besucht, dann kann man ja Zeit verbringen. Aber das hat sie nicht begriffen. Sie meinte dann wenn ich mich dann mal zwei Tage nicht melde, würde sie sich sorgen machen und mir hinterher telefonieren und dass dann langsam der Kontakt einschläft. Sie wolle nicht wieder die gleichen Fehler machen wie sonst und bevor es so endet, beendet sie es lieber sofort. Ausserdem meinte sie ich hätte ihr vertrauen missbraucht und sie verletzt.

Heute schreiben wir gelegentlich noch im ICQ...Manchmal holt sie dann wieder die alten Sachen raus.

Eigentlich bin ich drüber weg, aber mir gehts seit dem nie wieder richtig gut. Hab an nix mehr so richtig Freude, kann nicht mehr lachen und nicht mehr weinen, kaum noch sexuelles Interesse, obwohl das schon fünf Monate her ist. Ich fühle mich als ob ich alles mit anderen Augen sehe als zuvor und fühl mich innerlich leer, wie als ob ich neben dem Leben stehe, weiß echt nicht mehr was ich tun soll...

Was meint ihr dazu??  
Zum Seitenanfang
 
319933804  
IP gespeichert
 
Sania
KC-Member
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 61
emmen
Geschlecht: female
Re: Meine erste grosse Liebe und Verlustangst
Antwort #10 - 19.09.2008 um 22:07:23
 
Hi Lenny

Ich glaube dieses Thema beschäftigt dich noch mehr als du denkst oder eingestehen willst sowas kann man auch verdrängung nennen. Aber ich verstehe dein Problem. Am besten du spricht mit jemandem dem du Vetraust wie z.B. einem Freund oder einer Freundin. Erzähl ihm/ihr was dich bedrückt. Ich denke das kann helfen.


Ich wünsch dir alles gute!!!

     Sania
Zum Seitenanfang
 

nicht vergessen das leben geht weiter auch wen es nicht immer leichtfeld
Sania Sania  
IP gespeichert
 
Blair
KC-Neuling
*
Offline


whatever..
Beiträge: 13

Re: Meine erste grosse Liebe und Verlustangst
Antwort #11 - 17.05.2009 um 02:24:06
 
Anscheinend bist du noch nicht drüber hinweg.. Du solltest mal mit jemandem darüber sprechen und dich vollständig ausheulen, ich glaube, das wird dir einen Stein vom Herzen nehmen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken