Willkommen Gast. Bitte Einloggen
Go KIDSCAT
 
  ÜbersichtHilfeSuchenMitgliederEinloggen  
 

Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Ersatzvater (Gelesen: 4903 mal)
Caro85
KC-Neuling
*
Offline


I love KC
Beiträge: 10
Schweiz
Geschlecht: female
Ersatzvater
22.02.2008 um 17:51:39
 
Hallo zusammen

Ich komme mir ein wenig blöd vor, da ich schon 23 bin und ihr seit alle noch so um die 18, ich hoffe das stört euch nicht  

ich möchte euch gern meine Geschichte erzählen und hoffe, dass ich vielleicht hier irgendwen finde, der das gleiche oder ähnliche erlebt hat wie ich und mir sagen kann ob mein Verhalten normal ist....

ich hatte keine schöne Jugendzeit, durfte nie weg, wurde Ar*chl*ch und Saugoof usw. genannt und manchmal sogar geschlagen zu Hause. Ich bekam nie die Liebe, welche ich gebraucht hätte. Wurde nicht 1x in den Arm genommen.

Ich hatte immer ältere Menschen um mich vor Allem Frauen welche ich als Ersatzmutter sah, ich klammerte mich dann regelrecht an diese Menschen. Als ich eine Frau kennenlernte die mir zeigte wie es ist wenn man in den Arm genommen wird (hatte am Anfang ziemlich schwierigkeiten damit) wollte ich immer wieder von ihr gedrückt werden. Doch leider hatte sie selbst psychische Probs und es war ihr deshalb nicht möglich mir das zu geben was ich vermisste. Alle anderen ersatzmütter (so wie ich es sah) zogen sich nach kurzer zeit wieder zurück, da ich einfach zu sehr klammerte.

Nun habe ich eine männliche Person kennengelernt, d.h. ich kenne ihn schon fast 4 Jahre aber nun habe ich gemerkt wieso ich ihn so mag. Er ist für mich wie ein Vater. Als mein richtiger Vater starb (Nach allem tat es mir trotzdem unendlich weh) tröstete er mich enorm und nahm mich auch in den arm. Das war soooooo schön. Ich habe ihm nun vor ca. 2 Monaten gesagt, dass er für mich wie ein Vater sei und er akzeptiert es. Er nimmt mich auch öfters in den Arm und übermittelt mir so enorm viel Kraft und Geborgenheit. Doch irgendwie bekomme ich nicht genug.... ich möchte gar nicht mehr loslassen und immer wieder habe ich das Bedürniss von ihm gedrückt werden.  Doch ich bin doch schon 23 und kein kleines Kind mehr!!! Wieso kann ich nicht loslassen Ich habe auch einen Freund mit dem ich 5 Jahre zusammen bin, aber bei ihm ist es anders wenn er mich drückt! Es ist eben nicht dieses Elternwärme gefühl welches ich bei ihm habe!!!

Weiss jemand ob mein Verhalten normal ist?
Liebe Grüsse

Caro
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Kopernikus
KC-ProfiMember
****
Offline


Kommunismus ist die bessere
Lösung.
Beiträge: 327
Luzern
Geschlecht: male
Re: Ersatzvater
Antwort #1 - 23.02.2008 um 18:51:09
 
Ich schreibe dir bestimmt bald noch einen längeren Post.

Soviel schon jetzt:
Nein, das Verhalten ist, kann und wird nie normal sein. Tönt hart, damit kann man aber leben. Wenn man in der Zeit, wie du so schön sagtest, in der man Nähe bräuchte keine bekommt, dann hat das lange - fast nicht mehr rückgängig machbare Veränderungen zur Folge.

Aber normal zu sein, ist ja auch nicht immer toll. Solange das für dich und ihn so stimmt, warum solltest du ihn nicht wie ein Vater sehen? Das ist doch schön!  Smiley

Suche vielleicht mal einen Psychiater auf (Ich hasse sie selber, aber manchmal bringts ja wirklich was), der kann dir vielleicht zeigen wie du deine "Umarm-Zwänge" etwas beruhigen kannst  Zwinkernd

Schau einfach, dass du glücklich wirst. Du bist es sicher wert! Und überleg dir nicht zuviel dabei!
Zum Seitenanfang
 

C Luke
Homepage  
IP gespeichert
 
Caro85
KC-Neuling
*
Offline


I love KC
Beiträge: 10
Schweiz
Geschlecht: female
Re: Ersatzvater
Antwort #2 - 23.02.2008 um 20:00:44
 
Hallo Kopernikus  Smiley Smiley

Vielen Dank für deine Antwort. Das mein Verhalten nicht normal ist wusste ich schon, aber ich habe gemeint ob es mit all dem Hitergrund normal ist.... Manchmal kommt es mir ein wenig übertrieben vor, nur weil ich nicht die Liebe bekam die ich brauchte, häng ich mich jetzt so an die Leute...
Psychologische Beratungen habe ich schon x hinter mir... die haben mir geholfen vom mich selbst verletzen weg zu kommen und in der Zeit als ich noch zu Hause war das alles auszuhalten. Aber ob sie mir helfen können meine "umarmzwänge" loszuwerden bezweifle ich...

Vielen Dank nochmals für deine Antwort!!! Freue mich auf deine längere Post Smiley

Liebe Grüsse

Caro
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
lookme875
KC-Neuling
*
Offline


I love KIDSCAT
Beiträge: 5

Re: Ersatzvater
Antwort #3 - 15.01.2010 um 02:51:42
 
My father was a self-taught mandolin player. He was one of the best string instrument players in our town. He could not read music, but if he heard a tune a few times, he could play it. When he was younger, he was a member of a small country music band. They would play at local dances and on a few occasions would play for the local radio station. He often told us how he had 2)auditioned and earned a position in a band that featured Patsy Cline as their lead singer. He told the family that after he was hired he never went back. Dad was a very religious man. He stated that there was a lot of drinking and cursing the day of his audition and he did not want to be around that type of environment.
wow power leveling,

Occasionally, Dad would get out his mandolin and play for the family. We three children: Trisha, Monte and I, George Jr., would often sing along. Songs such as the Tennessee Waltz, Harbor Lights and around Christmas time, the well-known 3)rendition of Silver Bells. "Silver Bells, Silver Bells, its Christmas time in the city" would ring throughout the house. One of Dad's favorite 4)hymns was "The Old Rugged Cross". We learned the words to the hymn when we were very young, and would sing it with Dad when he would play and sing. Another song that was often shared in our house was a song that accompanied the Walt Disney series: Davey Crockett. Dad only had to hear the song twice before he learned it well enough to play it. "Davey, Davey Crockett, King of the Wild Frontier" was a favorite song for the family. He knew we enjoyed the song and the program and would often get out the mandolin after the program was over. I could never get over how he could play the songs so well after only hearing them a few times. I loved to sing, but I never learned how to play the mandolin. This is something I regret to this day.

Sro Gold,
Dad loved to play the mandolin for h
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken